KONTAKT

VGU Nürnberg

Wilhelm-Spaeth-Str. 61
D-90461 Nürnberg

E-mail:        
Telefon: (0911) 148 703 94
 
Web:        
info@vgu-nuernberg.de
Presse

www.vgu-nuernberg.de
Impressum
stand 24.05.2011
Informationen zur Kapitalerhöhung der ATEbank


stand 07.05.2010
Griechen gründen Unternehmerverband
Nürnbergs griechische Unternehmer haben mit Hilfe des städtischen Wirtschaftsreferates einen eigenen Unternehmerverband gegründet. Der neue Verband will Integrations- und Orientierungshilfe leisten, Beratungsangebote bereitstellen und Netzwerke aufbauen.
Rund 500 griechische Unternehmer sind in Nürnberg ansässig, teilte das Wirtschaftsreferat mit. Nürnbergs Wirtschaftsreferent Roland Fleck sagte, die Wirtschaftsleistung der Zuwanderer trage wesentlich zum Nürnberger Wohlstand bei. Da sei es naheliegend, auch der griechischen Unternehmergruppe eine einheitliche Stimme zu verleihen und sie bei ihren Gesch?ften gezielt zu unterstützen. Ausländische Unternehmer fühlen sich wohl Eine Befragung von Unternehmern mit ausländischen Wurzeln im Jahr 2006 hat ergeben, dass sie sich in Nürnberg wohl fühlen und gerne mit der kommunalen Wirtschaftsförderung zusammenarbeiten. Das Wirtschaftsreferat hat im vergangenen Sommer bereits einen russischen Unternehmerverband mitgegründet. Die Griechen stellen in Nürnberg mit fast 10.000 Bürgern die drittgrößte Migrantengruppe nach den russischsprachigen und türkischen Zuwanderern.
stand 07.05.2010
Griechischer Geschäftssinn
Förderverein will Betriebe aus der Region vernetzen. 500 Nürnberger Griechen führen einen eigenen Betrieb. Damit stellen sie die zweitgrößte Gruppe ausländischer Unternehmer. Ein Förderverein nun ihre Interessen. "Natürlich stehen wir als Griechen jetzt im Fokus", erklärt Marouso Sigala, "aber wir wollen hier als Unternehmer wahrgenommen werden." Sigala ist Griechin, in Nürnberg geboren und aufgewachsen. Als Rechtsanwältin ist sie eine von 500 selbständigen Nürnbergern griechischer Herkunft. Sie gehört außerdem zum ersten Verein zur Förderung griechischer Unternehmen in Nürnberg. Dieser soll griechische Betriebe inder Metropolregion besser vernetzen. Das durch die Stadt Nürnberg und Wirtschaftsreferent Roland Fleck unterstützte Projekt soll griechischen Unternehmern auch den Gang zur Behörde erleichtern. "Wir wollen Hemmschwellen abbauen", erklärt Fleck, "und stehen deshalb als Integrations- und Orientierungshilfe jederzeit zur Verfügung." Ein Ziel des Fördervereins ist es, die wirtschaftliche Bedeutung griechischer Arbeit für die Region widerzuspiegeln, die nicht nur aus Gyros und Ouzo besteht. Nur 21 Prozent der Betriebe in Nürnberg sind Teil der Gastronomie. 20 Prozent der Selbstständigen sind im Kraftfahrzeughandel tätig.               

stand 07.05.2010
Neuer Verein in Nürnberg.  Griechische Unternehmer vernetzen sich.
NÜRNBERG - Als eine »nicht beabsichtigte zeitliche Koinzidenz« bezeichnete es der Nürnberger Wirtschaftsreferent Roland Fleck: Dass sich ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise der »Verein zur Förderung griechischer Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg« gründet, scheint in der Tat nicht ganz glücklich gewählt.
Doch nur auf den ersten Blick: Denn dem Verein geht es schließlich nicht um Griechenland, sondern um »griechische Firmen in Nürnberg, das für viele seit Jahren Heimat ist«, wie der Vereinsvorsitzende Babis Oustapasidis klarstellte. Ihnen will der Zusammenschluss eine Plattform bieten, um sich gegenseitig zu vernetzen, zu helfen und sich gemeinsam zu präsentieren. Aber auch einen intensiveren Austausch mit der Stadt, den Behörden und anderen Firmen will der Verein mit Veranstaltungen fördern.
Vom Wirtschaftsreferat wird das Projekt unterstützt: Schließlich bilden die Griechen nach Menschen mit türkischer und russischer Abstammung Nürnbergs drittgrößte Migrantengruppe: 500 griechische Unternehmen sind hier tätig, 9300 Griechen leben in der Stadt, »in der fast jeder Dritte einen Migrationshintergrund hat«, wie Fleck erläuterte. Besonderes Augenmerk will Fleck bei der Förderung auf die Gründerszene legen, da ausländische Bürger schon heute – relativ betrachtet – mehr neue Firmen gründen als die Einheimischen.
Immerhin 25 Mitglieder kann der griechische Unternehmerverein kurz nach seiner Gründung schon melden, »darunter Rechtsanwälte, ein Psychotherapeut, Apotheker oder auch Friseure«. Er bildet also ein breites Branchenspektrum ab, wie Vorstand Oustapasidis betonte. So breit wie das Spektrum der griechischen Unternehmen in der Stadt: Laut Statistik ist etwa ein Fünftel der hier tätigen Selbständigen in der Gastronomie tätig, ein weiteres Fünftel im Bereich Kraftfahrzeughandel. Der Groß- und Einzelhandel folgt mit 15 Prozent vor weiteren Dienstleistungen mit 13 Prozent.
                                                                                                           Josef Hofmann